Vermisster aufgegriffen – Zuvor nach Geisterfahrt geflüchtet

Erst ist ein 30-jähriger aus Benningen spurlos verschwunden, dann kam es zu einer lebensgefährlichen Geisterfahrt über die A7 – und schließlich ist der Mann doch noch aufgegriffen worden. Der 30-jährige galt seit gut einer Woche als vermisst und war laut Polizei auf ärztliche Hilfe angewiesen. Bewegung kam in der Fall nach einer spektakulären Flucht am Osterwochenende auf der A7 nahe Kempten. Der Wagen des vermissten Mannes wurde von der Polizei auf der Autobahn entdeckt und auf einen Parkplatz geleitet. Dort gab der Fahrer aber wieder Gas und flüchtete als Geisterfahrer über die A7 auf den nächsten Parkplatz, von wo er dann zu Fuß davonlief. Das verursachte aber einen Polizeieinsatz mit einer Spezialeinheit, Polizeihunden, einem Hubschrauber und einer Vollsperrung der A7 nach Süden. Erst einen Tag später konnte der vermisste 30-jährige nach einem Zeugenhinweis im Bereich Kempten/Leubas aufgegriffen werden. Warum der Mann in einer solchen psychischen Ausnahmesituation war ist noch völlig unklar.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/vermisster-aufgegriffen-zuvor-nach-geisterfahrt-gefluechtet-45678/
2019-04-23T06:38:41+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben