War es Gift? Hund stirbt nach dem Gassi gehen

In Memmingen soll ein Hund gestorben sein, weil er einen Giftköder gefressen hat. Der Hundehalter war mit seinem Tier am Sonntag in der Stadtweiherstraße unterwegs. Er vermutet, dass der Hund das Gift dort gefressen hat. Auf Facebook werden jetzt viele Warnungen verschickt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Hundebesitzer sollten ihr Tier in dem Bereich am besten eng an der Leine führen und nichts vom Wegrand fressen lassen. Und auch bei Ursberg ist offenbar ein Hundehasser unterwegs. Beim Gassigehen hat ein Hund vor seiner Besitzerin ein Stück Wurst auf den Boden gelegt, in dem ein Draht steckte. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/war-es-gift-hund-stirbt-nach-dem-gassi-gehen-30317/
2018-04-18T06:21:49+02:00
HITRADIO RT1 Südschwaben