Weniger Unfälle mit Geisterradlern in Memmingen

Die Warnschilder für Radfahrer in Memmingen, nicht auf der falschen Seite zu fahren, scheinen langsam zu fruchten. Die Unfälle durch Geisterradler sind in den vergangenen Monaten leicht zurückgegangen. „Tatsächlich zeichnet sich eine positive Tendenz ab“, so Sandra Weigele von der Memminger Polizei. Wirkung zeigen auch die reflektierenden Katzenaugen auf dem Mittelstreifen der unfallträchtigen Radunterführung Augsburger Straße. Hier passieren seither ebenfalls weniger Unfälle.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/weniger-unfaelle-mit-geisterradlern-in-memmingen-56970/
2019-12-10T08:41:32+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben