Wilde Verfolgungsjagd durch Memmingen

Die Memminger Polizei hat sich eine wilde Verfolgungsjagd mit einem 28-jährigen geliefert. Dabei wurde auch der neue blaue Streifenwagen der Beamten zu Schrott gefahren. Die Polizisten, die mit dem Wagen in Memmingen auf Streife waren, wollten den Fahrer eines Kleintransporters kontrollieren. Der gab aber Gas und raste davon. Bei seiner wilden Flucht fuhr er über mehrere rote Ampeln und ließ sich auch von einer zweiten Polizeistreife nicht stoppen. Schließlich kam er in einer Kurve von der Straße ab, durchbrach einen Zaun und krachte eine Böschung hinunter – mitten in den Garten eines Kindergartens. Der blaue Streifenwagen kam bei der Verfolgungsjagd ebenfalls von der Straße ab und krachte gegen einen Betonpfosten. Als die Beamten den Transporterfahrer schließlich schnappten, stellten sie fest, dass er über 1,5 Promille Alkohol im Blut hatte. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen liegt bei rund 40.000 Euro, dazu kommen nochmal 5000 Euro Sachschaden, der unter anderem im Kindergarten entstanden ist.

800 800
https://www.rt1-suedschwaben.de/wilde-verfolgungsjagd-durch-memmingen-3300/
2016-11-21T06:23:12+01:00
HITRADIO RT1 Südschwaben